Archiv der Kategorie: Schulleben

Großartige Zeitzeugen-Veranstaltung

Am 12.04.2018 begrüßten wir Herrn Thomas Lukow bei uns an der Schule.

Herr Lukow hielt zwei lebendige und hochinteressante Vorträge über sein Leben in der ehemaligen DDR. Die ersten 90 Minuten begeisterte er unsere Schüler- und Lehrerschaft mit seiner atemberaubenden Autobiographie, die nach der anfänglichen staatlichen Indoktrination zur versuchten Republikflucht und einer 20-monatigen Haftstrafe führte.

Garniert mit zahlreichen musikalischen Beispielen referierte der gebürtige Potsdamer im zweiten Teil des Vormittags über den Spagat der DDR-Musikszene zwischen Regierungskontrolle und künstlerischer Freiheit.

Die Fachschaft G/Sk unserer Schule bedankt sich auch auf diesem Wege nochmals für die gelungene Veranstaltung mit Thomas Lukow.

Unser Dank gilt hier auch der Hanns-Seidel-Stiftung, die den Zeitzeugen-Vortrag finanziell möglich machte.

Hochschulluft schnuppern

Sechs Schülerinnen aus den 12. Klassen Sozialwesen konnten dank der Kooperation mit der Fachhochschule Benediktbeuern am 12. und 13. Januar 2018 an einem Wochenendseminar zum Thema „Pädagogik und Inklusion“ teilnehmen und erhielten dafür ein Zertifikat (Bericht folgt).

Es nahmen teil: Angelina Burger, Lea Baumgärtner, Luca Högner (nicht auf dem Bild: Laura Kiemes, Linda Feyerabend, Verena Pföderl)

Klassenfahrt der F12CS nach Köln

Früh morgens ging es an Buß- und Bettag mit der Bahn Richtung Nordwesten ins Ruhrgebiet. Dort verbrachten wir fünf sehr interessante und angenehme Tage in der Rheinmetropole Köln. Auf dem Programm standen unter anderen eine Stadt- und Domführung sowie ein Besuch im Kunstmuseum Ludwig mit seiner imposanten Pop-Art Sammlung. Wie es sich für einen Aufenthalt in Kölle gehört, suchten wir gemeinsam auch eine urkölsche Lokalität auf, in der auch eine Halve Hahn oder Himmel und Äd verkostet wurden. Schließlich genossen wir noch die Aussicht über die Rheinstadt vom Hochhaus Köln Triangle, bevor es am nächsten Tag wieder mit der Bahn zurück nach Bad Tölz ging. Obwohl das Wetter nicht immer mitspielte, hatte auf jeden Fall jeder Jeck seinen Spaß.

Besuch von Tanja Kinkel

Am Freitag, den 6.10.2017 besuchte mit Tanja Kinkel eine der bekanntesten Gegenwartsschriftstellerinnen unsere Schule.  Die gebürtige Bambergerin offenbarte interessante Einblicke in ihre Vita, referierte kurzweilig über die vielschichtige Arbeit als Autorin und diskutierte über die gegenwärtige Radikalisierung in unserer Gesellschaft. Da sich 2017 der „Deutsche Herbst“ zum 40. Mal jährte, hatten wir Tanja Kinkel gebeten, zum Tagesabschluss vor über 200 Schülern und Lehrern aus ihrem RAF-Roman „Schlaf der Vernunft“ zu lesen. Die Zuhörerschaft war von Beginn an in den Bann des Romans gezogen, was sich auch an der anschließenden langen Schlange vor dem Büchertisch zeigte. Geduldig signierte unser Gast ihre Romane, die im Namen der Buchhandlung Winzerer von der SMV verkauft wurden.
Eine insgesamt sehr anregende Veranstaltung, bei der wir den Menschen hinter der Schriftstellerin Tanja Kinkel auf sehr sympathische Art kennen lernen durften.

Leben gerettet!

Am 9. März 2016 fand an unserer Schule eine Registrierungsaktion mit der DKMS statt, auf der sich 322 Schülerinnen und Schüler als neue potenzielle Knochenmark-Spender aufnehmen ließen. Die DKMS informierte uns nun darüber, dass inzwischen bereits zwei Schülerinnen bzw. Schüler mit ihren Stammzellen Blutkrebspatienten die Chance auf ein neues Leben schenken konnten!

Wir sind stolz und gratulieren!

377 Absolventen verabschiedet

Am Donnerstag wurden im voll besetzten Kurhaus 377 Absolventen der FOS/BOS Bad Tölz verabschiedet:

Auch die Süddeutsche berichtet:

Junge Frauen in Dirndl, High Heels und mit Flechtfrisuren und junge Männer in Lederhosen und mit sorgfältig gestylten Haaren strömen am Donnerstagnachmittag ins Tölzer Kurhaus, um ihre Fachabitur und Abiturzeugnisse entgegen zu nehmen. Die 377 Absolventen kamen auf einen Gesamtdurchschnitt von 2,78, eine Eins vor dem Komma hatten 35 Absolventen. Analena Wilhelm aus der FOS 12 leitet die Verleihung mit einem Stück an der Harfe ein.

weiterlesen auf sz.de